Sie sind hier: Kita Buldern / Integration

Ansprechpartner

DRK-Kindertageseinrichtung

Leiterin

Frau
Silvia Mertens

Tel: 02590 / 94948
email: drk-kindergartenbuldern[at]t-online[dot]de

Buldergeist 46
48249 Dülmen-Buldern

Das Motto unserer integrativen Arbeit lautet

„Mittendrin, statt nur dabei”

 

Unter Integration verstehen wir nicht das defizitorientierte Arbeiten, sondern wir orientieren uns an den Stärken und Bedürfnissen jedes einzelnen Kindes. Wir wollen durch unsere Integration erreichen, dass die Kinder nicht nur dabei sind , sondern sie unterstützen, sich auch „Mittendrin“ wohl und angenommen zu fühlen.

Integration bedeutet für uns ein „Miteinander spielen und lernen“, ohne Attribute wie gesund, behindert, auffällig, beeinträchtigt, entwicklungsverzögert.

Wie auch in unserer gesamten pädagogischen Arbeit wollen wir bei der Integration die individuellen Entfaltungs- und Fördermöglichkeiten der Kinder in ihrer Persönlichkeitsentwicklung, ihrem Selbstbewusstsein und ihrem eigenständigen Handeln unterstützen.

Deshalb werden Sie bei den verschiedenen Kompetenzbereichen die in der Integration besonders gefördert werden, sehr starke Parallelen zu der gesamten pädagogischen Arbeit entdecken.

Die Förderung der einzelnen Kompetenzbereiche wird individuell auf jedes einzelne Integrationskind abgestimmt.

Kompetenzbereiche

Ich-Kompetenz
Kinder erkennen oft von sich aus früh „ich bin anders“, „ich kann etwas nicht so gut wie andere Kinder in meinem Alter, ich möchte viel mehr, schaffe es einfach nicht“
-weil vielleicht eine körperliche Beeinträchtigung vorliegt. Das alles kommt zu der eigentlichen „Ich-Entwicklung“ hinzu.
Daher ist dieser Bereich ein häufiger Schwerpunkt in unserer Integration

  1. eigene Gefühle wahrnehmen und äußern können
  2. Stärken, statt Schwächen erkennen
  3. Selbstvertrauen bekommen und stärken
  4. eigene Grenzen erkennen, wahrnehmen und stets neu ausloten

Sozialkompetenz
Die Integration betrifft die gesamte Gruppe. Alle lernen mit – und voneinander. Es soll die Sensibilität füreinander geweckt werden, die Kinder sollen lernen Toleranz und Verständnis zu entwickeln. Sie sollen lernen mit ihren eigenen, aber auch den Schwächen und Stärken der anderen Kinder umzugehen, diese anzunehmen und zu akzeptieren.
Unsere Schwerpunkte sind hier, dass die Kinder

  1. sich als gleichwertiger Teil einer Gruppe sehen
  2. die Anderen wahrnehmen, mit anderen in Beziehung treten
  3. in der Auseinandersetzung mit anderen den eigenen Platz finden

Sachkompetenz
Erfahrungen mit den verschiedensten Materialien sind sehr wichtig. In der Integration wird sehr viel an der Körperwahrnehmung mit unterschiedlichen Materialen gearbeitet. Einige Kinder benötigen vielleicht etwas mehr Zeit und intensive Erfahrungen in diesem Bereich. Unsere integrative Fachkraft hilft den Kindern, es wie alle anderen Kinder auch, in ihrem eigenen Tempo und nach Möglichkeiten „selbst zu tun“.
Unsere Ziele sind unter anderem:

  1. selbständig mit Material umgehen
  2. in Kleingruppen Erfahrungen mit Materialien sammeln, viel ausprobieren, experimentieren
  3. Zusammenhänge erkennen
  4. Fantasie entwickeln

Für diesen pädagogischen Mehraufwand, spezielle Förderangebote in Kleingruppen und fachliche intensive Begleitung sind zwei zusätzliche Fachkräfte eingestellt.